CBRN-Erkunder-Einheit

1-91

Die CBRN-Erkunder-Einheit dient:

  • dem Messen, Spüren und Melden radioaktiver und chemischer Kontaminationen,
  • der schnellen und zuverlässigen Erfassung der Lage, um notwendige Massnahmen ergreifen zu können,
  • dem Aufsuchen radioaktiver Bruchstücke und der messtechnischen Überwachung und Kennzeichnung kontaminierter Gebiete,
  • der automatischen und kontinuierlichen Ermittlung von Messdaten (diese werden zusammen mit den GPS gestützten Ortsinformationen in einem Rechner gespeichert und online visualisiert),
  • der Aufnahme und dem Melden von meteorologischen Daten,
  • der Boden-, Wasser- und Luftprobennahme und
  • der Datenfernübertragung (DFÜ) zu einer Leitstelle bzw. zur Messleitung des Landes

 

Messtechnik


Die Messaustattung ist in einem verlastbaren Messcontainer untergebracht. Im Messcontainer sind folgende Systemteile untergebracht:

Radiologisches Mess-System

Zur Messung der Ortsdosisleistung werden unterschiedliche Erfassungskomponenten (Zähler) eingesetzt. Zum einen der NBR-Szintillationszähler und zum anderen das Proportionalzählrohr. Die Ortsdosisleistung wird ab 10 nSv/h bis 1 Sv/h automatisch erfasst. Die NBR-Methode ermöglicht eine schnelle Unterscheidung von künstlichen und natürlichen Strahlenanteilen auch bei stark schwankendem Untergrund bereits ab 20% künstlichen Anteilen

Chemisches Mess-System

Photoionisationsdetektor (PID) und Ionenmobilitäts-Spektrometer (IMS) zur chemischen Erkundung mit sich gegenseitig ergänzenden Nachweismöglichkeiten von Kampfstoffen und Industriechemikalien.

Ortungssystem

Im Messcontainer ist als separate Einheit eine Differential-GPS-Einheit mit Koppelnavigation eingebaut. Bei einer Auflösung von unter 5m ist es möglich, das Fahrzeug auf einer hinterlegten Karte zuerkennen. Ist kein GPS-Signal vorhanden, übernimmt die Koppelnavigation diesen Part. 

Rechner mit Mess-Software

Dient der gleichzeitigen Messung mit allen Nachweisgeräten und der Verknüpfung der Messwerte mit den Ortskoordinaten. Darstellung der Messwerte als XY-Diagramm, Tabelle oder auf einer Topographischen-Karte (online und offline); optischer und akustischer Alarm bei Schwellwertüberschreitung.

Versorgungseinheit

Der Messcontainer verfügt über eine eigenständige Versorgungseinheit. Bei einer Spannung von 12 Volt ist ein autarker Betrieb von mindestens 4 Stunden unter Volllast gewährleistet (Energiebilanz). Stehen 230 Volt Netzspannung zur Verfügung, wird die Messcontainerbatterie aufgeladen bei gleichzeitigem Volllastbetrieb.

Datenfernübertragung

Der CBRN-ErkW verfügt weiter über die Voraussetzungen eine Datenfernübertragung zu realisieren. Mit ihr können jederzeit Daten vom Fahrzeug zur Einsatzzentrale oder der ihr übergeordneten Einheit übermittelt werden.

(Quelle: www.bbk.bund.de)