Gerätewagen-Gefahrgut (GW-G)

 

GW-G
   

Einsatzbereiche:

Der GW-G ist sozusagen ein Rüstwagen speziell für Gefahrguteinsätze. Auf diesem Fahrzeug sind ausschließlich Spezialgeräte zur Abarbeitung von Einsätzen mit Gefahrstoffen verlastet. Bei regulären Brandbekämpfungs- oder Hilfeleistungseinsätzen ohne Beteiligung von Gefahrstoffen kommt der GW-G nicht zum Einsatz. Bei Gefahrguteinsätzen stellt die Fahrzeugbesatzung in der Regel nur die Gerätschaften bereit und unterstützt bei deren Vorbereitung. Das Personal für den eigentlichen Einsatz kommt in der Regel von einem oder mehreren zusätzlichen Löschfahrzeugen, da die drei Feuerwehrleute des GW-G nicht ausreichen um die umfangreichen Gerätschaften zum Einsatz zu bringen. Der GW-G ist ein Fahrzeug des Landkreises Freudenstadt, das in Horb, als Teil des Gefahrgutzuges Ost, stationiert ist. Erkennbar ist dies am Auerhahn-Wappen des Landkreises auf der Fahrzeugtüre.

Die Ausstattung des GW-G erstreckt sich von verschiedenen Schutzanzügen über Messgeräte, verschiedene Gefahrgutpumpen und Schläuche bis hin zu diversen Auffangbehältnissen aus unterschiedlichen Materialien. Darüber hinaus führt das Fahrzeug vier Atemschutzgeräte, Funkausrüstung für Chemikalienschutzanzüge und Abdichtmaterial mit. Vervollständigt wird die Ausstattung durch ausklappbare Trittstufen entlang des gesamten Aufbaus, einem Lichtmast und einer Markise, die das geschützte An- und Ausziehen der Schutzkleidung erlaubt.

 

Bezeichnung: Gerätewagen-Gefahrgut
Funkrufname: Florian Horb 1/54-1
Fahrgestell: Iveco
Aufbau: Ziegler
Baujahr: 1990
Motor: 6-Zylinder Diesel
Hubraum: 6086 ccm
Leistung: 118 kW (160 PS)
zul. Gesamtmasse: 8,99 t
Besatzung: Trupp (3 Personen) 

 


 Art & Action Bilder:

AA1

 


RW 2GW-TÜbersicht