Geschichte der Feuerwehr Horb-Stadt

Bereits im Jahr 1556 wurde die Stadt Horb Opfer eines Großbrandes, der viele mittelalterliche Bauten zerstörte.

Am 17. Januar 1725 entstand aus unbekannter Ursache ein Feuer in der Wintergasse, aus welchem sich ein riesiger Stadtbrand entwickelte, dem 201 Häuser zum Opfer fielen, obwohl rund 5000 Bürger aus der Umgebung bei den Löscharbeiten behilflich waren. Die damaligen Löscheinrichtungen waren solchen Bränden nicht gewachsen. Jeder Einwohner hatte lediglich einen Ledereimer bereit zu halten.

Mitte des 18. Jahrhunderts entstanden organisierte Löschgruppen, die Vorläufer der eigentlichen Feuerwehr.

Vitrine

 

Gemeinsame Bestrebungen von Stadtrat und Bürgerschaft führten schließlich im Jahr 1856 zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Horb. Mit einem Etat von 150 Gulden der Stadt und einem Zuschuss der württembergischen Privat-Feuerversicherung von 75 Gulden, wurde ein erstes Löschgerät, ein sogenannter Feuerbock, angeschafft. 180 Horber Bürger meldeten sich zum freiwilligen Feuerwehrdienst.

Zu den Bränden musste das Wasser mit Fässern durch die zahlreichen Bierbrauer herangefahren werden. Außerdem dienten die vier großen Brunnen der Stadt als Wasserreservoir. Aus dem Jahr 1887 stammt der Spritzenwagen, der noch heute in gut erhaltenem Zustand im Foyer des Feuerwehrhauses zu bewundern ist (Bild unten).

Spritzenwagen

 

Ab 1896 hatte Horb eine Wasserleitung.

1898 wurde eine Lokalfeuerlösch-Ordnung für die Oberamtsstadt Horb erstellt.

1902 wurde erstmals eine große Leiter gekauft.

Vor Beginn des 2.Weltkriegs wurde durch den Kreisverband Horb. eine tragbare Kleinkraftspritze sowie ein Großfahrzeug LF 15 angeschafft, welche damals noch in grüner Farbe lackiert waren.

Am 21./22.Juli 1956 - anlässlich des 100-jährigen Jubiläums und des 1.Kreisfeuerwehrtages des damaligen Landkreises Horb - wurde ein Tanklöschfahrzeug TLF 15 in Dienst gestellt (Bild unten). Bei diesem Anlass ist auch der Spielmannszug der Feuerwehr Horb offiziell gegründet worden. Zu diesem Zeitpunkt bestand die Feuerwehr aus 50, der Spielmannszug aus 10 Mitgliedern.

Altersabt

 

1962 hat die Feuerwehr Horb die erste Drehleiter (18 m, auf Opel-Blitz Fahrgestell) erhalten.

Im Laufe der Zeit wurden weitere Fahrzeuge, wie LF 16,  GW 2, DL 30, TLF 24/50, sowie ein VRW als Ersatz- bzw. Neubeschaffungen notwendig.

1981 feierte man das 125-jährige Jubiläum. Damals dienten 42 Männer mit insgesamt 7 Fahrzeugen, die zeitweise in bis zu 6 verschiedenen Gebäuden untergestellt waren, in der Horber Wehr.

FWHaus altGWTLF WintergasseWStatt WintergasseLF16 BSteigeVRW Mhl

Am 17.Sept. 1983  wurde das neue Feuerwehrhaus in der Florianstraße eingeweiht, so dass endlich alle Fahrzeuge und Geräte unter einem Dach untergebracht werden konnten.

Im Jahr 1987 wurde die Jugendfeuerwehr Horb gegründet, aus deren Reihen stets junge Feuerwehrleute in den aktiven Dienst übernommen werden.

In den letzten Jahren haben sich mit dem zunehmenden technischen Fortschritt auch die Aufgabenbereiche der Feuerwehren wesentlich geändert bzw. erweitert. Technische Hilfeleistungen stehen seither an erster Stelle. Die Vielfalt der Einsatzbereiche machten immer wieder weitere Anschaffungen von Einsatzfahrzeugen notwendig, wie z.B. des GW-G im Bereich des Umweltschutzes oder des ABC - Erkundungswagens, welche in Horb als dem Stützpunkt des östlichen Landkreises stationiert sind.

Der Fahrzeugpark ist so im Laufe der Zeit auf inzwischen 13 Einsatzfahrzeuge angewachsen. Die umfangreiche und arbeitsintensive Wartung und Pflege desselben machten es erforderlich, dass seit 1993 von der Stadt Horb ein hauptamtlicher Gerätewart angestellt wurde, der insbesondere in den Bereichen Atemschutz, Funk und Datenverarbeitung von freiwilligen Helfern unterstützt wird.

Durch die stetig wachsenden Ansprüche und Neuerungen, sowohl im technischen als auch im Verwaltungsbereich, erhielt die Feuerwehr Horb 2009 einen hauptamtlichen (Gesamtstadt)Kommandanten und 2013 einen zweiten hauptamtlichen Gerätewart.